[WINTERS BANE]         [SAIDIAN]         [RUFFIANS]         [RAZORBACK]         [PLANET ALLIANCE]         [MANITOU]         [MAD MAX]         [HEED]         [FAITH AND FIRE]         [DARK SKY]         [BURNING POINT]         [CHARING CROSS]         [BLOODBOUND]       

MAD MAX

MAD-MAX---In-White-Band

White Sands (2007)

Nachdem MAD MAX Anfang 2006 mit dem hochgelobten Album „Night of white rock“ in der Originalbesetzung mit Michael Voss (Silver, Casanova; Vocals, Guitars), Jürgen Breforth (Guitars), Axel Kruse (Jaded Heart; Drums) und Roland Bergmann (Bass, Vocals) und der Deutschlandtournee mit DEEP PURPLE und ALICE COOPER ein sensationelles Comeback hingelegt hatten, verlief auch der Rest des Jahres spektakulär für die Münsteraner! Neben zahlreichen Konzerten (u. a. eine 2–wöchige Europa – Club – Tour zusammen mit JADED HEART und PAGANINI sowie ein Auftritt beim ausverkauften UNITED FORCES OF ROCK Festival in der Rockfabrik in Ludwigsburg) veröffentlichten MAD MAX Anfang Oktober 2006 eine 6–Track–EP mit dem Titel „In White“,  auf der alte und neue Songs in ausschließlich akustischer Instrumentierung und mit sehr emotionalen Arrangements präsentiert wurden.

Getreu dem Tourmotto „MAD MAX over Europe“ packte das MAD MAX Songwriter Team Michael Voss (Musik) und Jürgen Breforth (Texte) Mitte Oktober erneut die Koffer und zog sich zum Songwriting auf eine einsame Finca in die Berge Mallorcas zurück. Dort entstanden die 10 brandneuen Songs von „White Sands“. Diese Songs sind für MAD MAX ungewöhnlich heavy ausgefallen und lassen den klassischen MAD MAX Vintage Gitarrensound wieder aufleben. Keyboards gibt es nicht! Die christliche Ausrichtung der Band wird in Songs wie „Little Princess“, in dem es um Kindesmissbrauch geht oder bei „War“, dem härtesten MAD MAX Song aller Zeiten, um aktuelle Themen erweitert. MAD MAX rocken nicht nur härter als jemals zuvor, sie haben auch etwas zu sagen und beziehen deutlich Stellung. Die Hymnen „Family of Rock“ und „We fight in white“ zeigen, dass die Gruppe durch dieses für MAD MAX intensive und ereignisreiche Jahr noch enger zu einer kompakten Einheit zusammengewachsen ist.

Ihre Live-Premiere werden die neuen Songs ab dem 30.Januar 2007 feiern, wenn MAD MAX als „Special Guest“ von AXEL RUDI PELL auf große Europatour gehen.

Der europäische Gedanke, der sich wie ein roter Faden durch das gesamte MAD MAX Jahr zieht, findet sich auch beim Fotoshooting für „White Sands“ wieder. Dank einer Festivalshow in Rom entstanden die Fotos vor der historischen Kulisse des Kolosseums!
 

 

In White (2006)

MAD-MAX--Night_Band400

Alles begann am 20. Januar 2006 mit der Veröffentlichung des Albums „Night of white rock“!

MAD MAX in der Originalbesetzung mit Michael Voss (Vocals, Guitars), Jürgen Breforth (Guitars), Axel Kruse (Drums) und Roland Bergmann (Bass, Vocals) knüpften nicht nur einfach an alte Erfolge an, sondern präsentierten neben 11 neuen Songs auch ein völlig neues Konzept: Melodic Rock mit christlichen Texten! Alte und neue Fans waren begeistert!

Ein herausragender Grund für den Erfolg von „Night of white rock“  war sicherlich auch die enorme Live – Präsenz der Band. Direkt nach Veröffentlichung des Albums wurde MAD MAX die große Ehre zuteil, DEEP PURPLE und ALICE COOPER auf der Deutschlandtournee vom 07.Februar bis 17.Februar 2006 bei 5 Shows in Deutschlands größten Arenen zu begleiten. Nach diversen Festivalauftritten startete am 01. Mai 2006 in Berlin eine 2–wöchige Europa–Club–Tour zusammen mit JADED HEART und PAGANINI, die ihren Abschluss am 13.Mai 2006 in Madrid fand.

Angespornt und beflügelt von all diesen Erlebnissen, schlagen MAD MAX mit der zum 29. September erscheinenden 6 Track–EP mit dem Titel „ In White“ ein neues Kapitel der Bandgeschichte auf. „In White“ präsentiert die MAD MAX Songs in ausschließlich akustischer Instrumentierung und mit sehr emotionalen Arrangements. „To hell and back again“, der Opener des NOWR–Albums, verwandelt sich auf “In White” in ein Percussioninferno mit spanischen Akustikgitarrensounds und “Bad day in heaven” wird, nur mit Vocals und Piano, zu einer ergreifenden Hymne. Mit „Hello Father“ gibt es einen brandneuen Song, der erst im Mai auf der Clubtour komponiert wurde, und mit „Lonely is the hunter“ wird einer der legendären MAD MAX-Klassiker des „Stormchild“ Albums zu neuem Leben erweckt. Absolutes Highlight von „In White“ ist sicherlich „Open the eyes of my heart“. Dieser Worship-Song, der in den USA bereits ein Millionenhit war, ist in Europa bislang völlig unbekannt. Der Song ist nicht nur ein genialer Ohrwurm, sondern vereint auch all das, wofür MAD MAX 2006 stehen – Emotionen, eine klare christliche Message und packende Songs!

Auch die optische Verpackung des Albums ist ein Leckerbissen: Kein Geringerer als der in Los Angeles arbeitende Starfotograf Nigel Skeet, der auch das Artwork für die aktuelle STRYPER DVD gemacht hat, zeichnet sich für Cover, Booklet und Fotos verantwortlich!

Seine Live–Premiere feiert „In White“ beim UNITED FORCES OF ROCK Part 2 Festival am 1.Oktober 2006 in der ROCKFABRIK in Ludwigsburg!

Line-Up:

Vocals: Michael Voss
Bass: Roland Bergmann
Guitars: Jürgen Breforth
Drums: Axel Kruse

 

Releases:

White Sands (2007)

MAD-MAX-White-Sands-C250

In White (2006)

MAD-MAX_In-White_C250

Night Of White Rock (2005)

MMax_WhiteRock_C250

Official website:

http://www.madmaxmusic.com

>>>     MP3 - SOUNBYTES

>>>      BUY NOW